LCD Soundsystem – LCD Soundsystem | Das große Ganze

Anfang des Jahrtausends war New York bekannt für seine Undergroundszene. Eine Mischung aus Post-Punk, Rave und Disco war der letzte Schrei. Mittendrin: James Murphy und sein LCD Soundsystem. Vor 15 Jahren erschien deren selbstbetiteltes Debütalbum, Melanie Gollin und Daniel Koch hören noch mal durch, ob man dazu auch heute noch im Keller tanzen kann.

Pretenders – Pretenders | Das große Ganze

Pretenders von Pretenders wurde vor 40 Jahren veröffentlicht. Melanie Gollin und Daniel Koch gehen für euch das komplette Debütalbum Track für Track durch und liefern euch einige Facts zur Platte. Das große Ganze mit Pretenders.

Beatsteaks – Smack Smash | Das große Ganze SPEZIAL

Klar, heute sind die Beatsteaks eine der größten Rockbands Deutschlands. Der Durchbruch kam aber erst mit ihrem dritten Album Smack Smash. 2004 veröffentlichten die Berliner diese Platte und dank Hits wie „Hello Joe“ oder „Hand In Hand“ wurden aus kleinen Clubs große Bühnen. Daniel Koch und Melanie Gollin schauen zurück – zusammen mit Beatsteaks-Sänger Arnim Teutoburg-Weiß und Smack Smash-Produzent Moses Schneider! Alle Fakten, Geschichten und Anekdoten aus erster Hand, und das zwei volle Stunden lang.

The Clash – London Calling | Das große Ganze

The Clash gelten als eine DER wichtigsten Punkbands überhaupt – und das liegt wohl auch vor allem daran, dass sie 1979 erkannt haben, dass Punk sich durch die eigenen Restriktionen aber auch durch Kommerzialisierung selbst in die Ecke getrieben. Die Rettung konnte nur passieren, in dem man ihn mit anderen Musikstilen mischt und wiederbelebt. Auf London Calling, der erfolgreichsten Platte der Band, mischen die vier Reggae, Rockabilly, New Wave unter und schaffen so ein Album, dass die Zeit überdauert. Oder? Daniel Koch und Melanie Gollin hören noch mal rein, diesmal sogar zwei Stunden lang. Das Große Ganze XXL zum 40. Geburtstag von London Calling von The Clash.

Dead Man’s Bones – Dead Man’s Bones | Das große Ganze

Geister, Zombies, Werwölfe: sie alle tummeln sich auf dem ersten und einzigen Album von Dead Man’s Bones und haben furchtbaren Liebeskummer. Ein gruseliges Musical sollte es eigentlich werden, aber dafür fehlte Zach Shields und Ryan Gosling das Geld – also haben sie sich einen Kinderchor geschnappt und einfach ein Konzeptalbum draus gemacht. Eine Platte, die klingt als wäre immer Halloween. Vor zehn Jahren ist das Album erschienen, Daniel Koch und Melanie Gollin hören noch mal rein.

Franz Ferdinand – Franz Ferdinand | Das große Ganze

Vor 15 Jahren erschien das Debütalbum von Franz Ferdinand. Die sexieste Band der sogenannten Class of 2005 (die Welle von Bands, die 2005 Indie-Rock zum wichtigsten Genre machen sollten) erschien auf der Bildfläche mit Songs, die sowohl Füße also auch Kopf ansprachen. Zackige Drumparts und stechende Gitarrenriffs, dazu die Kokosölstimme von Alex Kapranos und ein Schlachtruf: TAKE! ME! OUT! Ob die Platte gut gealtert ist, überprüfen Melanie Gollin und Daniel Koch in einer neuen Ausgabe Das große Ganze.

The Beautiful South – Welcome To The Beautiful South | Das große Ganze

Diese englische Band ist nicht so berühmt, wie sie sein müsste, und das obwohl niemand so gekonnt wunderschöne Melodien mit wahnwitzigen Texten kombiniert. Alkoholismus, Nationalismus, häusliche Gewalt, alls das wird auf dieser Platte angesprochen – aber stets in wonnige Kompositionen verpackt. Welcome To The Beautiful South, das Debütalbum von The Beautiful South, ist vor 30 Jahren erschienen und immer noch jede Minute eurer Zeit wert. Melanie Gollin und Daniel Koch beweisen es euch.

Arcade Fire – Funeral | Das große Ganze

Der Tod, das Schreckgespenst unserer Existenz. Aber wenn man ihm erstmal in die Augen geblickt hat, ist es gar nicht so schlimm und vielleicht kommt am Ende das beste Album eines Jahrzehnts dabei raus. Arcade Fire haben vor 15 Jahren ihr Debütalbum Funeral veröffentlicht, inspiriert vom Tod einiger Familienmitglieder. Heraus kam ein Album, das vor Hoffnung und Symphonie fast platzt.
Daniel Koch und Melanie Gollin hören Funeral diese Woche noch mal in voller Länge.

Echt – Freischwimmer | Das große Ganze

Boyband oder Schülerband, diese Diskussion mussten ECHT ihre ganze aktive Karriere über führen. Fakt ist: 1999 bringen fünf Jungs aus Flensburg ihre zweite Platte Freischwimmer aus. Es wird ihr erfolgreichstes Album erreicht Platz 1 der deutschen Charts und hat mit „Du trägst keine Liebe in dir“ und „Weinst du“ zwei Riesenhits. Daniel Koch und Melanie Gollin ergründen diese Woche, ob Freischwimmer als ganzes immer noch verdammt hübsch anzuschauen ist.

The Killers – Hot Fuss | Das Große Ganze

Endlich durfte man auch Paillettenhemd in der Indiedisko tragen: 2004 erschien Hot Fuss, das Debütalbum der Killers. Eine Band aus Las Vegas, die den Glamour in das Garagenrock-Revival der frühen Nullerjahre bringt. Die Platte enthält mehr als einen Hit, aber vor allem enthält sie den Hit. Die Antwort auf die Frage, auf wievielen Partys ihr in den letzten 15 Jahren wart, auf denen nicht Mr. Brightside lief, dürfte wohl einstellig sein.